5. März 2015

[Rezension] Atlantia // Wenn die Menschheit unter geht...

Hallo Bücherwürmer!
Heute kommt eine Rezension zu...






Ich habe dieses Buch zugeschickt bekommen, weil ich an der Lovelybooks Lesechallenge teilnehme. Da ich bei dieser Challenge sehr viel mit den anderen Lesern diskutiert habe, habe ich das Buch viel intensiver wahrgenommen und habe Sachen entdeckt, die mir so gar nicht aufgefallen wären. Aber nun zu meiner Meinung von dem Buch.

Der Leser wird direkt in die Geschichte hineingeworfen und rätselt zusammen mit Rio, wieso ihr Zwillingsschwester das Leben im Oben gewählt hat. Diese Frage zieht sich durch das ganze Buch und wird erst zum Schluss beantwortet.
Ally Condie´s Geschichte wurde komplett im Präsens geschrieben. Manche Leute kommen vielleicht mit dieser Zeitform in Büchern nicht so klar, doch ich fand es sehr gut und es hat mir das Gefühl gegeben, direkt bei den Geschehnissen im Buch dabei zu sein. Auch mit Rio der Protagonistin war ich sehr zufrieden und konnte mich gut mit ihr identifizieren, denn Ally Condie hat keinen naiven Charakter erschaffen, zu denen meist viele andere Autoren tendieren, sondern ein Mädchen, welches alles eher skeptisch gegenüber steht und nicht kopfüber handelt.
Das Buch ist eine Dystopie, doch es kommen mehr Fantasy Elemente vor, als ich es sonst gewohnt bin und gerade das hat mir an der Geschichte so gut gefallen. Ich habe schon einmal erwähnt, dass ich mich dieses Jahr mehr im Fantasy Bereich bewegen möchte und ich denke das dieses Buch dafür ein guter Einstieg war.
Die Unterwasserstadt Atlantia wurde in dem Buch so wunderschön detailliert beschreiben, das ich die Stadt direkt vor meinen Augen hatte und mir jedes Detail vorstellen konnte. Dadurch wurde auch eine einzigartige Atmosphäre kreiert, welche ich versucht habe in einem Foto darzustellen. 
 


Die Lesechallenge beinhaltete nämlich nicht nur eine Diskussion über das Buch, sondern auch mehrere Aufgaben. Eine davon war es, dass Buch unter Wasser zu setzen, natürlich sollte das Buch dabei keinen Schaden nehmen.
Ich habe versucht die Geschichte des Buches in meinem Foto ein wenig widerzuspiegeln. Wenn ihr wissen wollt, wie das Foto genau entstanden ist, dann guckt euch doch mal meinen Lesemonat an in dem ich euch noch etwas mehr über das Foto erzähle.
Ally Condie hat auch verraten, dass die kleine Meerjungfrau ihr als Inspiration für die Geschichte diente und genau an dieses Märchen habe ich während dem Lesen öfter mal gedacht .
In dem Buch geht es darum, wie es möglich ist ein Leben an einem ganz neuen Ort zu führen. Dabei hatte ich immer vor Augen, dass die Menschen in unsere Zeit bald die Erde so sehr zerstört haben könnten, dass die Menschheit sich auch nach einem Ort zum Leben umsuchen muss und wenn wir vielleicht keinen neuen Planeten zum Leben finden, wie wäre es dann im Meer?
Das Buch zeigt eine Möglichkeit auf, wie ein solches Leben aussehen könnte und ob es auf lange Sicht überhaupt möglich ist, dabei wird alles so realistisch dargestellt, dass die Idee von einem Leben unter Wasser, gar nicht mehr so weit entfernt zu sein scheint.
Aber in dem Buch geht es auch um die Bedeutung der Beziehung zwischen zwei Schwestern. Was kann eine Person alles bereit sein für die eigene Schwester zu opfern? Wie weit reicht die Liebe zwischen zwei Schwestern?
Ein weiterer dicker Pluspunkt ist natürlich das Cover. Es ist zwar recht einfach gehalten, doch trotzdem finde ich es traumhaft schön, genauso wie die Bilder einer Grafikerin, welche Atlantia nach den Vorstellungen von Ally Condie erstellt hat.
 

Nun kommt der einzigste Minuspunkt, welcher Atlantia leider das 5 Herzchen kostet. Der Schluss wurde viel zu schnell abgehandelt und viele Fragen blieben unbeantwortet. Die Idee der Geschichte bietet so viel Potenzial und auch gerade zum Ende hin, wirft Ally Condie nochmal viele neue Aspekte ein, so dass es viel besser gewesen wäre aus diesem Buch eine Trilogie zu machen.


Ein Buch für alle Bücherwürmer, die das Wasser lieben, wissen wollen wie stark die Beziehung zwischen zwei Geschwistern sein kann und viel Phantasie haben, um sich die offenen Fragen am Ende selber zu beantworten.

Kommentare:

  1. Huhu:)

    Eine wunderschöne Rezi mit ganz toller Gestaltung! Bin gerade durch Mella über deinen Blog gestolpert und bleibe sehr gerne als Leserin:)

    LG und noch einen schönen Sonntag,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii vielen Dank :) Freue mich :)
      LG zurück Jenny :)

      Löschen

Ich freue mich über alle Kommentare :) Also scheut euch nicht und haut in die Tasten!! :)