18. April 2015

[Rezension] Birdbox - Schließe deine Augen // Hast du Angst im Dunkeln?



Hallo Bücherwürmer!


Heute kommt eine Rezension zu dem Buch...

Zur Verfügung gestellt

mit einem Klick kommt ihr zur Verlagsseite







 
 

Schließe deine Augen. Du möchtest sie wieder öffnen? Mach es, doch nur in einem Raum bei dem alle Fenster komplett verdunkelt sind und man nicht die Außenwelt sehen kann. Wenn du vor deiner Haustür bist kannst du die Augen zwar auch auf machen, doch die Gefahr danach verrückt zu werden und sich selber umzubringen, ist unglaublich hoch. Was siegt nun? Deine Neugierde und die Zweifel die plötzlich auftauchen, nämlich dass es dir vielleicht nicht passiert und du vielleicht immun dagegen bist? Oder die pure Angst vor dem Tod?
Dieses Buch hat mich einfach nur umgehauen, denn ich habe lange mehr kein Thriller gelesen, bei dem ich mich so richtig gegruselt habe und nachts nicht einschlafen konnte. Obwohl dieses Buch zwar an manchen Stellen etwas blutig und brutal ist, war es nicht das was mich zum Gruseln getrieben hat, sondern die Fähigkeit vom Autor, dieses ganze Endzeitszenario so real wirken zu lassen, als wäre man mitten drin. Außerdem hat mich der Schreibstil von Josh Malerman einfach nur gepackt, denn er schreibt so bildlich, dass man sich alles bis ins kleinste Detail vorstellen kann.
Der Autor spielt mit der Neugier des Menschen und zeigt sehr gut, wie es ist, sich nur noch auf sein Gehör verlassen zu können und wie stark die Angst ist, wenn man nie sehen kann, was einen umgibt. Die Spannung und vor allem auch die eigene Neugierde, wird von Kapitel zu Kapitel immer größer, denn jedes Kapitel endet mit einem ziemlich miesen Cliffhanger. 
Das Buch startet in der Gegenwart, doch wechselt nach jedem Kapitel in die Vergangenheit und erzählt so, wie es zu allem gekommen ist. Später wechselt man auch noch in eine 3.Zeit, doch es wird nie verwirrend.

 
Ich liebe ja immer diese kleinen Extras an Büchern, die das Buch zu etwas besonderem machen und auch bei BirdBox gibt es dieses kleine Extra, denn der Titel auf dem Schutzumschlag leuchtet im Dunkeln und dies passt wirklich perfekt zur Thematik des Buches. 

Außerdem spendet das Buch dadurch etwas Licht und dies hilft wenn du dich wegen dem Buch nachts im Dunkel gruselst.

 

Nun komme ich zu dem Punkt, an dem ich erkläre warum das Buch trotzdem nur 4 ½ anstatt 5 Herzchen bekommen hat.
Ich habe bis jetzt zwar sehr viel von dem Buch geschwärmt und es zählt jetzt schon auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights, doch eine kleine Sache hat mich an dem Buch gestört.
Es gibt ein offenes Ende...
 Dieses offene Ende passt zwar perfekt zu dem Buch und ich wüsste auch gar nicht wie man es hätte anders schreiben können, doch trotzdem hatte ich im ersten Moment nach dem Lesen eine riesige Wut, da meine Neugierde und diese einzige wichtige Frage, die ich hatte, nicht beantwortet wurde. Aber ich glaube genau dies wollte der Autor beabsichtigen und wenn ihr das Buch gelesen habt, dann versteht ihr auch warum. Außerdem schafft es Josh Malerman dadurch, dass der Leser noch Tage später darüber nachdenkt und sich selber ein Ende bastelt, was für ihn am zufriedenstellendsten ist. 


Wenn du keine Angst im Dunkel hast und nach einem Thriller suchst, der es schafft, dass du dich trotzdem abends in deinem Bett gruselst...

Wenn du offene Enden magst und es liebst deine eigene Phantasie etwas spielen zu lassen...



... dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich!



Kommentare:

  1. Hallöchen Jennny,
    da hast du eine wirklich tolle Rezension zu einem großartigen Buch geschrieben. Ich habe das Buch unglaublich gerne gelesen und fand es einfach rundum perfekt. Ich weiß, dass viele das Ende nicht mochten, aber ich fand das alles so gut durchdacht, ich war wirklich begeistert. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja das Ende hat ja eigentlich gepasst, doch ich hätte schon gerne eine Antwort auf die Frage bekommen, die sich durch das ganze Buch zieht ;) Ich komme mit offenen Enden irgendwie nicht so gut zurecht :)
      Liebe Grüße Jenny :)

      Löschen
  2. Hach das klingt wirklich richtig gut. Meist bin ich bei einem offenen Ende auch erstmal so "Whaaaat?! Das wars?", aber eigentlich finde ich, dass offene Enden einem viel besser im Gedächtnis bleiben, als wenn am Ende alles gut ist. Demnach hast du mich mit diesem Kritikpunkt eigentlich nur noch neugieriger gemacht :-D

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi :))

    Ich hab das Buch jetzt mal auf meine WuLi :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare :) Also scheut euch nicht und haut in die Tasten!! :)